Glaube wenig, hinterfrage alles...

Glaube wenig, hinterfrage alles…

Ich bin mit dem Privatfernsehen groß geworden. Knight Rider, das A-Team und Co. haben mich damals vor die Glotze gezwungen. Dann kamen irgendwann die ersten Talkshows, die schnell zu dem wurden, was sie wohl heute noch sind. Dumme Menschen lassen sich dafür bezahlen, sich vor laufender Kamera komplett zum Narren zu machen und noch viel dümmere gucken sich das dann auch noch an. Dann kamen Big Brother & Co. und auch die sogenannten Öffentlich-Rechtlichen zeigten nur noch gequirlten Brei, so das ich mich nach und nach, bis auf ausgesuchte Sendungen auf ARTE und Geo TV (ja, ich weiß, ist RTL) komplett von der Gehirn-Miele verabschiedete. Bis zum Beginn des Corona-Zeitalters informierte ich mich weitestgehend oberflächlich über die digitalen Ableger der Massenmedien bei Google News. Ich dachte, mit der Methode könne man schon nicht viel falsch machen. Von den sogenannten alternativen Medien bekam ich nichts mit. Heute weiß ich, das ich trotzdem vieles als wahr hingenommen habe, das vereinfacht, auslassend oder vollkommen falsch dargestellt wurde … von (fast) allen Massenmedien. Das ist gruselig und hört sich absurd an, aber wie und warum auch immer, es ist bis auf ganz wenige Ausnahmen so. Seit einigen Monaten bin ich komplett entkoppelt von den sozialen Hetzwerken, von TV und Zeitung und ihren digitalen Ablegern und informiere mich ausschließlich über seriös erscheinende, alternative und kritische Portale im Netz. Es war erstaunlich für mich, zu sehen, wie oft ich mich habe täuschen lassen. Ich dachte immer, ich wäre grundsätzlich immun gegen geistige Manipulation und Propaganda und es war spooky, zu erkennen, wie ich alleine durch den oberflächlichen Konsum des Unsinns Teile davon hinnahm und glaubte. Wie genau das funktioniert, kann wohl niemand sagen. Man nimmt den vorgesetzten Scheiß irgendwann einfach hin, um weiter wegschauen zu können, um weiter ruhig an seinem Lebenskonstrukt basteln zu können, um sich um all die anderen Aspekte des Lebens kümmern zu können. Man kann sich gemütlich zurücklehnen, mutmaßen, das man zu den Guten gehört und sich denken, die werden das schon machen und gegen die kann man sowieso nichts ausrichten und es wird schon nicht so schlimm kommen. Und eines Tages wacht man auf und merkt, das man sich getäuscht hat. Das die Matrix aus der gleichnamigen Film-Trilogie im übertragenen Sinne Realität geworden ist…

Albrecht Müller und seine Mitstreiter bei den NachDenkSeiten gehören zu denen, die ignoriert werden. Ignoriert werden die, denen man nichts Großartiges vorwerfen kann. Albrecht Müller ist mittlerweile 82 Jahre alt, ist ehemaliger SPD-Politiker, Journalist, Publizist und Autor. Er war Planungschef im Bundeskanzleramt unter Willy Brandt und Helmut Schmidt und von 1987 bis 1994 Abgeordneter im Bundestag. Die Existenz des Watchblogs „NachDenkSeiten“ wird schlichtweg von den Massenmedien ignoriert, obwohl wahrscheinlich irgendwo etliche flexible Mitarbeiter ständig auf der Suche sind, um den Machern und Autoren irgendetwas vorwerfen zu können. Das in der Wikipedia mittlerweile im Zusammenhang mit dem Blog mein persönliches Unwort des neuen Jahrtausends, das Wort „Verschwörungstheorien“ verwendet wird, kann ja schon als Auszeichnung angesehen werden. Die NachDenkSeiten sind für mich der demokratische Leuchtturm der letzten Monate gewesen. Täglich habe ich hier mitgelesen, die Hinweise und Videos des Tages gesichtet und auch die Querverweise auf andere Medien. Natürlich habe ich auch hier an dem einen oder anderen Beitrag etwas auszusetzen und ich als Demokrat kann auch die Gründe des Mitbegründers Wolfgang Lieb nachvollziehen, sich von den NachDenkSeiten zurückzuziehen. Trotzdem ist dieser Blog die für mich seriöseste bislang gefundene Quelle für politische und gesellschaftliche Themen hierzulande. Leider wird es immer nur ein kleiner Teil der Bevölkerung sein, der sich dem oberflächlichen Konsum von Medien entziehen kann. Es gehört ein wenig Zeit und Mühe dazu, die manchmal sehr subtilen und hochkomplexen Manipulationen im Ansatz zu erkennen. Vollständig durchschauen kann man sie wohl nie ganz. Ich selbst habe lange Jahre gebraucht und es ist nicht allzu lange her, das ich mich habe täuschen lassen. Auch heute werde ich mich wieder täuschen und täuschen lassen.

Denke selbst!

Denke selbst!

Die NachDenkSeiten bieten auf jeden Fall genügend Material, um sich eine Meinung abseits der modernen „Denkfabriken“ selbst zu bilden. Seit ich hier vorbeigeschaut habe, habe ich keine Zeitung mehr gelesen, keine Minute den Fernseher oder das Radio eingeschaltet und es sogar weitestgehend geschafft, die entsprechenden digitalen Ableger zu vermeiden. Ist das der Weisheit letzter Schluss? Nein. Es ist mein Weg, mit der unerträglich gewordenen Situation in diesem Landstrich des Planeten, den ich einst Deutschland nannte, heute nur noch meine Heimat, fertig zu werden. Jeder kommt alleine hierher, geht seinen eigenen Weg, trägt sein eigenes Kreuz und geht auch wieder alleine. Ich denke aber, es ist nicht die schlechteste Idee, allgemein wenig zu glauben, alles zu hinterfragen und immer selbst zu denken…

NachDenkSeiten (Website)

NachDenkSeiten (YouTube-Kanal)

Verwandte Beiträge