Wenn das die Lösung sein soll, behalte ich lieber das Problem

Wenn das die Lösung sein soll, behalte ich lieber das Problem

Vielleicht nicht die populärste Meinung, aber meine Meinung. Warum das so ist? Vielleicht, weil ich ein schlaues Kerlchen bin, vielleicht, weil ich ziemlich doof bin oder irgendetwas dazwischen. Muss ich mich in einer wenngleich nur indirekten Demokratie für meine Meinung, meine Gedanken, meine Ideen rechtfertigen? Grundsätzlich nein. Muss ich mich immer rational verhalten, muss ich immer mit dem Strom schwimmen, mich der Meinung anderer anpassen? Nein. Muss ich gehört werden, muss meine Meinung toleriert, akzeptiert werden? Ja. Warum schreibe ich den Unsinn? Weil ich immer mehr das ungute Gefühl habe, das die demokratische Fassade unseres Landes zu bröckeln beginnt, der Drang nach Einigkeit und Recht und Freiheit und dem hehren Ziel einer direkten Demokratie nachlässt. Nur, weil dieses Mal keine braunen Schlägertrupps grölend durch die Straßen ziehen, sondern die Verächter einfach nur auf ihren Stühlen sitzen und von dort aus die Massen lenken, muss das nicht heißen, das es dieses Mal etwas ganz anderes ist. Wenn ich an außerirdische Echsenwesen glauben will, die die Macht auf dem Planeten an sich gerissen haben, wenn ich glauben will, dass die Mondlandung nicht stattgefunden hat, dass die Erde eine Scheibe ist, dann ist es halt so. Ich glaube das nicht, würde aber niemanden dafür verurteilen, das er es glaubt. Ich würde ihn vielleicht meiden, ihn als Spinner abtun, aber nicht verfolgen und ihn lächerlich machen, ihn ins gesellschaftliche Abseits stellen oder … mittlerweile kann man ja nicht mal mehr rechts abbiegen, in die rechte Ecke stellen. Das ist es aber, was sich in diesem Land wie ein Virus verbreitet hat und weiter verbreitet. Meinungskonformismus und Gedankentotalitarismus. Dieses den Geist befallende Virus halte ich für sehr viel gefährlicher als SARS-CoV2, vielleicht so gefährlich wie Ebola oder Tollwut. Nur wenige überleben, wenn sie einmal befallen sind. Wenn man einer vernünftig erscheinenden Masse angehört, ist man automatisch im Recht? Ist es Schwarmintelligenz und Schwarmvernunft oder ist es Schwarmdummheit und Schwarmblindheit? Wenn die Menschen wieder einer Doktrin folgen, wenn sie wieder der Propaganda glauben, wenn ihnen das eigene Denken zu anstrengend wird, weil sie wichtigeres zu tun haben, dann machen sie es denen leichter, die mit viel Engagement und Macht und Geld an einem Plan arbeiten. Meistens sind diese Pläne nicht auf das Wohl der Allgemeinheit ausgerichtet, sondern dienen dem eigenen Wohl und/oder dem Wohl weniger bereits ausreichend Wohl-habender.

Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen – George Orwell

Wenn das die Lösung sein soll, behalte ich lieber das Problem

Wenn das die Lösung sein soll, behalte ich lieber das Problem

Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Ich sehe die Gefahr nicht in wenigen, die sich nicht lenken lassen, sondern in vielen, die sich lenken lassen. Wir werden nicht gelenkt? Jeder hat einen freien Willen? Warum höre ich dann von den meisten Menschen immer nur die an religiöse Fanatiker erinnernden, immer gleichen Meinungen, die von den Medien gebetsmühlenartig vorgebetet werden? Das aktuellste Beispiel ist Corona. Egal, von welcher Seite ich mich nähere, ob ich es rational versuche oder emotional, immer höre ich die gleichen Parolen, wenn es nicht mehr weitergeht: Denkst du denn nicht an die Menschen, die sterben? Hast du denn kein Mitleid? Du schützt nicht dich, sondern andere. Jahrzehntelang habe ich mich gefragt, warum die Menschen nicht einfach vernünftig miteinander umgehen können und jetzt sind sie vermeintlich so vernünftig, das es kaum zu ertragen ist. Aber das ist keine Vernunft, kein autonomes Denken, basiert auf keiner eigenen Erkenntnis, sondern ist dem Umstand geschuldet, das zu viele unter dem Deckmäntelchen des verantwortungsvollen Handelns leben und jetzt mal alle gemeinsam so tun können, als wären sie brave Buben und Mädels gewesen, während andere wie immer und auf welche Weise profitieren. Mutti wird es auf jeden Fall freuen. Wir alle gemeinsam. Wir schaffen das. Yes we can. Wenn es nicht so lustig wäre, könnte man heulen.

Und wenn alle anderen die von der Partei verbreitete Lüge glaubten, wenn alle Aufzeichnungen gleich lauteten, dann ging die Lüge in die Geschichte ein und wurde Wahrheit – George Orwell

Alles ist so unglaublich komplex, das keiner von uns den Hauch einer Chance hat, auch nur den Bruchteil eines Bruchteils zu verstehen oder sich erklären zu können. Ich akzeptiere die Möglichkeit, dass ich mich täusche und das die große Mehrheit recht hat oder vernünftiger ist. Ich habe mich oft in meinem Leben getäuscht und auch täuschen lassen. Vielleicht erlebe ich einen Umbruch, den ich nicht verstehen kann oder will. Vielleicht geht ein Ruck durch die Welt und alles wird vernünftiger und verantwortungsvoller. Sehe ich mir die Welt an, zweifle ich stark an meinen Zweifeln. Eine Weltmacht bestimmt die Geschicke oder glaubt es, Kriege werden von uns abgenickt, der Wahrheit verpflichtete Menschen werden gejagt, Verächter werden zu Heiligen erhoben, Helden werden ernannt. Menschen, lebende, fühlende, mehr oder weniger denkende Wesen werden als Weichziele, Human Resources, Impflinge oder Kollateralschäden bezeichnet. Der Hunger sollte doch schon längst besiegt sein von selbsternannten Philanthropen und ist es nicht, überall flüchten Menschen, überall leiden und sterben sie für unseren Wohlstand, überall um uns herum in der Welt herrschen Armut und Unterdrückung und wir leben jammernd in unserem Rosengarten. Der Mensch ist von Natur aus nicht vernünftig. Zu dieser Erkenntnis gelangt man nicht auf dem leichten Weg, wenn ich mir ansehe, wie viele sich dem Schein des eigenen Seins ergeben. Diese Erkenntnis findet man vielleicht an der Quelle und dafür muss man wohl gegen den Strom schwimmen oder lernen, sich an Land fortzubewegen. Beides mühsam und beschwerlich. Kein leichtes Leben führt dorthin. Hilfreich können unter anderem Selbstzweifel sein, Selbstgefühl, Selbsteinsicht, Selbstkritik, Selbstironie, Selbsterkenntnis, Selbstprüfung, Selbständigkeit, Selbst-Bewusst-Sein und letztendlich die Fähigkeit, sich selbst so zu fehlerhaft und mit Makeln behaftet akzeptieren zu können, wie man nun mal als Mensch ist. Nochmal zum Anfang: Kernkraft? Ja bitte…

Verwandte Beiträge