Auch ihr seid gefolgt und wurdet betrogen...

Auch ihr seid gefolgt und wurdet betrogen…

Ich verstehe den Witz des Lebens immer noch nicht, lache aber trotzdem. Jeder erklimmt seine eigenen Höhen, durchwandert seine eigenen Täler. Den einen zieht es in die Geborgenheit der Menge, den anderen in die Einsamkeit. Der eine sieht das Licht am Ende des Tunnels, der andere das undurchdringliche Dunkel des Brunnenschachts. Einer macht sein Glück mit Technologiewerten, der andere geht dafür in den Wald. Der eine sieht das halbleere Glas, der andere das halbvolle. Einer geht nach links, der zweite nach rechts, der dritte querfeldein durch die Mitte. Es gibt kein Oben, kein Unten, vor allem gibt es keine Mitte. Es gibt kein Gestern und kein Morgen, nur das Jetzt. Wer kämpft, der kann verlieren. Wer nicht kämpft, der hat schon verloren. Aber was gibt es letzten Endes wirklich zu gewinnen oder zu verlieren? Erst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann haben sie verloren. Was verlieren sie denn und was gewinnst du? Wenn das die Lösung sein soll, behalte ich lieber erstmal das Problem. Welches Problem? Es gibt nur Lösungen, die wieder neue Probleme mit sich bringen. Was nicht passt, wird halt passend gemacht. Was passt denn? Links ist Rechts und die Mitte ist beides und keines. Wer mit dem Krug so lange zum Brunnen geht, bis er bricht, ist selbst schuld. Der Fall folgt unweigerlich auf den Hochmut. Ein Prosit auf die Gemütlichkeit. Atemlos durch die Macht. Am deutschen Wesen soll gefälligst die Welt genesen. Niemand hat vor, eine Mauer abzureißen und eine Brücke daraus zu bauen. Deutschland, Deutschland wieder mal über allem anderen auf der Welt.

Es ist wieder Frühling. Ich gehe jetzt wieder wandern, dorthin, wo der Hund begraben liegt, wo der Pfeffer wächst, über den Deister und dahin, wo Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen. Für alle, die ihren Verstand noch benutzen, ihr Herz noch schlagen fühlen, denen der Sinn nach einer offenen und freien und friedlichen Gesellschaft steht: Good Night and Good Luck…

Ich kann euch kaum erwarten...

Ich kann euch kaum erwarten…

Eine selbst für mich sinnlos aneinandergereihte Menge an Sprüchen und Weisheiten, die auf dem Papier oder in der Nachschau eines Geschehnisses immer sehr viel Sinn ergeben. Ich habe viel Zeit in den letzten Monaten damit verbracht, mir das anzusehen, was ich als Schlag gegen die Reste der Demokratie ansehe, als eine aufgebauschte Krankheit X, als ein Vorwand, der wieder einmal den manipulativen Verächtern als Mittel zum Zweck dient. Ich habe diskutiert, argumentiert, gestritten, ein bisschen im Kleinen gekämpft. Jetzt lasse ich los. Wozu soll ich meine Energie für ein hehres Ziel aufbringen, das niemals Realität werden wird? Es werden immer nur wenige bleiben, die nichts haben, nichts wollen und nichts träumen. Warum soll ich als Kinderloser meine Zeit für andere aufwenden, die es anscheinend genauso wollen? Was interessiert es mich, was nach mir ist? Mit mir stirbt wohl das ganze Universum. Wahrscheinlich bleibt Nichts. Verantwortungslos? Warum nicht? Verantwortungslosigkeit ist der neue Widerstand in der Neuen Normalität, in der Grundrechte als Bonusleistungen an Untertanen zurückgegeben werden. Nationen und ihre geopolitischen Ambitionen, denen immer wieder Menschen und Ideen geopfert werden, sind für mich Geschichte. Deutschland ist für mich Geschichte. Die Menschen in diesem Land hatten eine in der Geschichte der Menschheit ziemlich einmalige Chance und sind dabei, sie endgültig aufzugeben. Für ein paar bunte Perlen verkauften schon viele ihre Freiheit und wurden am Ende noch betrogen. Warum nicht auch wir? Ach, was soll es? Es ist wie es ist und es kommt wie es kommt…

Was immer der Erde widerfährt, widerfährt auch den Menschen. Alle Dinge sind miteinander verbunden. Was immer die Erde befällt, befällt auch die Söhne und Töchter der Erde … oder umformuliert aus einem Song von Ton, Steine, Scherben … Uns wird kaputtmachen, was wir kaputt gemacht haben…

Verwandte Beiträge